Herzklopfen und Dankbarkeit

Herzklopfen und Dankbarkeit - das empfinde ich beim Lesen dieses schönen Artikels aus der Südwest Presse!

....

 

Rina lacht. Dann malt sie wieder. Summt dabei. Hochkonzentriert setzt die 15-Jährige einen Farbtropfen auf die Leinwand, die Thommes Nentwig senkrecht vor sie hält. Und freut sich, weil der blaue Tropfen nach unten läuft und sich mit dem roten Strahl ihrer bereits gemalten Sonne vermischt. "Siehst du? Das wird lila", sagt Nentwig leise und Rina pariert: "Ja, hab ich schon selber gemerkt." Dann strahlt sie wieder.

Rina Münkle ist 15. Und krank. Seit ihrer Geburt kämpft das Mädchen gegen zwei Genkrankheiten, das Dravet-Syndrom und die Hautkrankheit EBS. Als Folge der Epilepsie - "es gewittert bei ihr jedes Mal im ganzen Gehirn", erklärt die Mutter - hat Rina außerdem leichte geistige Beeinträchtigungen.

Um auf die Krankheiten aufmerksam zu machen und darüber zu informieren, hat ihre Mutter Manuela Münkle auf Facebook einen Blog eingerichtet. "Rina ein ganz besonderer Schmetterling" heißt er. "Dank eines solchen Blogs haben wir vor drei Jahren endlich die richtige Diagnose der Epilepsie-Anfälle unserer Tochter erfahren - und können jetzt medikamentös richtig agieren, auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist", sagt Manuela Münkle.

Ihr Blog hat viele Likes - und unter all den Lesern auch den frei- schaffenden Künstler Thommes Nentwig. Davon wusste die Mühlhausenerin allerdings nichts. Bis sie auf dem Blog im Sommer über Rinas 15. Geburtstag berichtete - und eine "herzliche Gratulation" von Thommes Nentwig erhielt. Mitsamt dem Angebot, dass er Rina gerne - und gratis - besuchen käme, um einen ganzen Nachmittag über mit ihr zu malen. Manuela und Rolf Münkle, ihr Mann, waren begeistert. "Rina malt sowieso schon sehr gern. Wir waren überzeugt, das würde ihr gefallen."

Das tut es auch. Rina freut sich über die vielen Tipps des Künstlers, über die "Wettrennen der Farbspuren", über die Möglichkeit, mit den Händen zu malen. Und darüber, dass der Mann aus dem hohen deutschen Norden sich nur mit ihr beschäftigt.

Nentwig ist seit fast 20 Jahren freischaffender Künstler. Vor 14 Jahren stieg der heute 47-Jährige in die kreative Jugendarbeit ein und bot dafür die unterschiedlichsten Projekte zur Förderung der Sozialkompetenz an. 2007 gründete er mit anderen den gemeinnützigen Verein "Kunst trifft Jugend". Den unterstützt er durch diverse Aktionen und den Verkauf selbst gemalter Bilder. Im Gegenzug finanziert der Verein sein aktuelles Projekt "EveryDayArt" so weit, dass er solche Aktionen wie jetzt mit Rina kostenlos anbieten kann. "Es geht einfach darum, schwer kranken Kindern schöne Momente zu schenken. Da interessiert nicht die Krankheit, sondern das Kind."

Thommes Nentwig ist für diesen Mal-Tag mit Rina zusammen mit seiner "Projekt-Fee" Britta extra von Bremen nach Stuttgart geflogen, wo Manuela Münkle ihn abholte. "Zum Glück bin ich schlecht in Geografie. Ich wusste vorher nicht, dass Mühlhausen so weit im Süden liegt", sagt der Künstler lachend.

Dass er aus einem der Bilder, die Rina an diesem Nachmittag malt, noch was Besonderes zaubert, weiß seine Malschülerin noch nicht. "Was das genau wird, weiß ich selbst noch nicht", Nentwig zuckt die Schultern, "aber ich lasse ein oder zwei der Bilder in meinem Atelier eine Weile auf mich wirken. Dann mache ich etwas damit, das ich den "umgekehrten Malbuch-Effekt" nenne. Ich gebe dem Bild Konturen und lasse diese Konturen durch Rinas Farben leuchten. Das ergibt einen Wow-Effekt - und dann bekommt Rina das Bild natürlich wieder zurück"

Info Wie ein solcher Wow-Effekt aussieht, ist im Internet unter www.everydayart.de zu sehen.

Der Verein, mit dessen Hilfe Nentwig Kindern eine Freude bereiten kann, wird außer über Nentwigs Aktionen durch Spenden finanziert:

IBAN: DE29280501000001522721 Verwendungszweck: EveryDayArt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
1 Es handelt sich hier um einen reinen Charity-Shop! Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus. Die Körperschaft ist nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. A0 dient.